Gestaltung internationaler Kaufverträge / UN-Kaufrecht

12.10.2023 / 13:00 - 17:00 Uhr 

Inhalt / Anmeldung

Kaufverträge sind generell frei verhandelbar. Welche Bestandteile aber muss, welche sollte und welche kann ein Vertrag mit ausländischen Geschäftspartnern beinhalten?  Welche Auswirkungen haben fehlende Regelungen? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Sie in unserem Workshop.

Zielgruppen: Ein- und Verkaufsleitende sowie Sachbearbeitende importierender und exportierender Unternehmen, denen die Vertragsgestaltung im Außenhandel obliegt.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 75,00 Euro pro Person.
Anmeldeschluss ist der 06.10.2023. Für Anmeldungen, die nicht bis zum 06.10.2023 schriftlich storniert werden, wird die volle Teilnahmegebühr fällig.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

Seminarziel

Die Teilnehmenden erkennen typische Fehler und Warnsignale bei der Vertragsgestaltung im Außenhandel und lernen Lösungsmöglichkeiten kennen.

Inhalte

Der Referent stellt zentrale Vertragsklauseln sowie das UN-Kaufrecht und dessen Wirkungsweise in der Praxis anhand von Fällen vor. Die folgenden Themenkreise sind vorgesehen:

  • Anwendungsbereich des UN-Kaufrechts, der Regelfall, die Besonderheiten
  • Zustandekommen des Vertrags, die Rolle von AGB
  • Gewährleistungsregeln
  • Untersuchung und Mängelanzeige
  • Liefer- und Zahlungsklauseln
  • Rechtsfolgen bei Vertragsverletzungen, für den Käufer/für den Verkäufer
  • Sicherheiten für Verkäufer und Käufer
  • Streitbeilegung

Die Teilnehmenden sind eingeladen, Fälle aus der eigenen Praxis zur gemeinsamen Lösungserarbeitung vorzustellen.

Referent

Werner Gaus, LL.M., Partner, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Attorney at Law (NY), Kanzlei BRP Renaud und Partner mbB, Frankfurt am Main

eine Veranstaltung des Enterprise Europe Network

Veranstaltungsort

IHK Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt am Main

 

Ansprechpartner/in:

Eva-Maria Stolte
Telefon: 069 2197-1434
E-Mail: e.stolte@frankfurt-main.ihk.de